Foto: Mike Meyer

Café del Mundo

Das Gitarrenduo Jan Pascal und Alexander Kilian auf Erfolgskurs.Zwei professionelle Gitarristen lernen sich 2007 bei einem Flamencoworkshop kennen. Es funkt sofort. Seitdem spielen und komponieren sie zusammen unter dem Label „Café del Mundo".

Jan Pascal, Jahrgang 1975, entstammt einer Musikerfamilie. Er wächst bei seiner Großmutter, Sopranistin und Kirchenmusikerin, auf. Der Großvater in Spanien schenkt ihm eine Gitarre. Ein Onkel unterrichtet ihn. Im Musikinternat Münsterschwarzach lernt er Klavier, später Gesang, klassische Gitarre. 1996 gründet er sein eigenes Tonstudio. Flamencogitarrenunterricht hat er bei Rafael Cortes und Mariano Martín.

Alexander Kilian, Jahrgang 1987, erhält multikulturelle musikalische Ausbildung bei Zaza Miminoshvili. Als Gitarren-Wunderkind gewinnt er mit 15 Jahren seinen ersten internationalen Wettbewerb mit dem Stück „Guajiras de Lucia" von Paco de Lucia. Es folgen zahlreiche Meisterkurse und internationale Konzerteinladungen nach Israel, Russland, Georgien, Spanien und Italien. 2011 bekommt er das künstlerische Diplom im Fach Jazz-Gitarre.

Zusammen ergeben sich wunderbare Synergieeffekte. Sie selbst bezeichnen sich wie „Feuer und Wasser". Fünf gemeinsame Alben sind seitdem erschienen: „Nuevo Cuarteto" (2008), „Café del Mundo (2012), „La Perla" (2014), „In Passion" (2015), eine Live-Aufnahme erstmals mit Bearbeitungen von Chick Corea, Paco de Lucia, Al di Meola, Zequinha de Abreu und Enrique Granados, „Dance of Joy" (2015) ein Remix der ersten gemeinsamen Kompositionen.
Mit 120 Konzerten über Deutschland hinaus in vielen Ländern Europas plus Einladungen zu renommierten Musikfestivals ist ihre Karriere voll in Fahrt.

Michaela Schabel konnte beide vor einer Studioprobe in Buchen interviewen.

...

Diesen Inhalt teilen: